Besuchen Sie unsere Zertifikats-Ausbildung in Berlin, Hannover, Ludwigsburg, Düsseldorf oder ab 2020 auch Leipzig & Hamburg  -  für weitere Informationen!


* Anerkannter Präventionskurs nach § 20 SGB V *
* Durch den IFK zur Verlängerung von KddR-Rückenschullehrerlizenzen akzeptiert *


Dieses Ausbidlungssystem beinhaltet intensive und praxisorientierte 2 und 3 Tageskurse, die von Physiotherapeuten für therapeutische Berufe entworfen wurde. Modifiziertes Pilates ist die Integration von elementaren Studienerkenntnissen über "segmentale Stabilisation”, "messbaren Dysfunktionen der Kernmuskulatur", sowie "Wirkungsweise spezifischer, funktionellen Muskelketten” mit den überlieferten Prinzipien der Pilates-Übungen.

So erweitert die Pilates-Methode modifiziert für Physio-therapeuten und andere therapeutsch arbeitende Berufsgruppen,  das Behandlungsportfolie um ein anerkannte und zeitgenössische Übungsmethodik, die ihren Fokus auf der Geist-Körper-Zentrierung legt und für ein breites Klientel geeignet ist.

Pilates betonte, wie wichtig es ist, die Bewegung von einem zentralen Stabilitätskern der Lenden-Becken-Region, zu beginnen. Nach der ersten Beurteilung (Assessment) und dem Rekonditionieren dieses zentralen Muskelkerns mit einfachen Basisübungen bauen sich die weiteren Übungen progressiv auf. Die Lenden- Becken-Region wird dabei mit anspruchsvolleren, kontrollierten Bewegungen mehr herausgefordert und diese in Kombination mit fließender Atemkontrolle unterstützt.

Pilates-Übungen sind derart konzipiert, dass sie die Kernstabilitat, Flexibilität und Kraft-Ausdauer, sowie Haltung und Körperwahrnehmung verbessern und Muskeldysbalancen so aktiv korrigieren. Im Gegensatz zu vielen traditionellen Pilates-Übungen, sind die modifizierten Pilates-Übungen auf die besonderen Bedürfnisse von orthopädischen Patienten zugeschnitten (Kontraindikationen etc.). Sie sind daher explizit für den Einsatz im physiotherapeuten Alltag an der Bank oder in der Gruppensituation konzipiert. In systematischer Art und Weise werden die physiologischen Kontrollsysteme der Lenden-Becken-Region reaktiviert, sodass diesegmentale, spinale Stabilität wiederhergestellt wird, aber auch die zervikale oder scapulo- humerale Stabilisation, wie auch die anderer peripherer Gelenke.

Moderne wissenschaftliche Studien zeigen, wie effektiv das Reaktivieren und Kontrollieren der tiefen wirbelsäulennahen Muskeln bei der Schmerzreduktion ist. Dieser Kurs macht das tradionelle, statische Lenden-Becken-Stabilitäts- Retraining für den Physiotherapeuten zu einem sehr viel funktionelleren und dynamischeren Werkzeug. Modifiziertes Pilates für Physiotherapeuten kann direkt benutzt werden, um viele klinische Krankenheitsbilder zu verbessern, z.B. Schulterbeschwerden, zervikale Schmerzen nach Schleudertrauma oder Instabilitäten im ISG.

Dieser Kurs ist so aufgebaut, dass Sie lernen, die neuen modifizierten Pilates-Übungen in Ihre jetzigen klinischen Fertigkeiten zu integrieren und somit ihre persönlichen Behandlungsmethoden mit dem Konzept der Pilates Übungen zu verbinden.Das System des modifizierten Pilates beinhaltet eine eigene Beurteilungsmethode, die ganz einfach in eine normale physiotherapeutische Befundung eingebaut werden kann.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung bestimmen, ob eine klinische spezifische, segmental-spinale Instabilitat vorhanden ist, und bieten ein prognostisches Mittel, wie gut der Patient auf die Stabilitäts-Reaktivierung mit der Pilates Methode ansprechen wird.